Durch das Mysterium der göttlichen Inkarnation wurde Maria „die Mutter des Hauptes des mystischen Leibes und die Mutter seiner Glieder“, wie Augustinus sagt, und empfing so die Mutterschaft im Hinblick auf alle Gläubigen. Die heiligen Väter sahen in Mariens Leib das Brautgemach, den Ort, an dem der himmlische Bräutigam mit seiner Braut, der Kirche, mystisch vereint ist. So sehen wir Christus, ihren Sohn, als unseren Bräutigam und erstgeborenen Bruder, und seine Mutter Maria als unsere eigene Mutter.

Pin It

Tägliche Andachten

,,Gott liebt uns mehr als Vater, Mutter, Freund oder son...

,,Die aber, die dem Herrn vertrauen, schöpfen neue ...

,,Ich weiß nicht, wann oder wie wir die Erde verla...

,,Als Jesus ein andermal zu ihnen redete, sagte er: Ich ...

,,Da begann Petrus zu reden und sagte: Wahrhaftig, jetzt...

,,Wer sich dagegen an den Herrn bindet, ist ein Geist mi...

Neueste Artikel

    Der Jugenddienst hat die Konferenzen für die Se...

Am Freitag, den 24.2.2012 besuchten zwei 4.Volksschulenk...

S.E. Bischof Anba Pola wird am Samstag, den 10.03.2012. ...

Er ist ein Jugendlicher, der nicht oft in die Kirche g...

S. E. Bischof Anba Gabriel wird am Samstag, den 10.03.20...

S.E. Bischof Anba Pola ist heute nach Wien gekommen. S.E...