„Das was der makellosen Jungfrau geschah, als die Fülle der Gottheit Christi über ihr erschien, vollzieht sich in jeder Seele, wenn sie als Lebensregel ein jungfräuliches Leben führt. Nicht immer muss der Herr körperlich anwesend sein.

Wir kennen Christus nicht im Fleische (vgl. 2 Kor 5, 6); doch im Geiste wohnt

er unter uns und bringt seinen Vater mit, wie es an einer Stelle im Evangelium

heißt (Joh 14, 23). Diese Geburt kommt von Gott. Und sie geschieht jedes Mal,

wenn die Unsterblichkeit des Geistes als Lebensgrundlage im Herzen eines

Menschen erkannt wird; dann wird er geboren zu Weisheit, Gerechtigkeit, zu

Heiligkeit und größerer Reinheit.“

 (Gregor von Nyssa)