Origenes sagte: „Niemand dessen Meinung über Maria gesund ist, wird sagen, dass sie ein anderes Kind außer Jesus hatte.“ Was aber meint die Heilige Schrift mit den Worten „Brüder Jesu“? In seinem Evangelium stellt Matthäus Jesus vor als Erben Josephs, des Sohnes Davids. Wenn aber ältere Brüder Jesu vorhanden gewesen wären, nämlich Söhne des Joseph, so wäre er nicht der Erbe. Wenn Jesus Brüder gehabt hätte, dann hätte er seine Mutter in deren Haus gelassen und sie nicht Johannes anvertraut. Hieronymus betont, dass der Ausdruck „Brüder“ in der Heiligen Schrift benützt wird für: Blutbrüderschaft, gemeinsame Nationalität, nahe Verwandte und Freunde. Im Fall der Brüder Jesu trifft die dritte Erklärung zu (nahe Verwandte). So nennt Abraham den Sohn seines Bruders Lot seinen Bruder (Gen 13, 8), und Laban benutzte denselben Ausdruck für seinen Schwiegersohn (Gen 29, 15).

Daraus folgt, dass in biblischer Zeit auch Vettern Brüder genannt wurden; diese lebten meist alle unter einem Dach in einer Großfamilie. Bis heute wird dieser Ausdruck in einigen Orten Oberägyptens gebraucht.

Nach Meinung des Hieronymus waren die „Brüder Jesu“ Söhne von Maria, der

Frau des Kleophas, der Schwester der Gottesmutter (vgl. Joh 19, 25).