Frau Faika Yassa, die Schwester von Fawzia (später: Tamav Irini), erzählte uns von der Heiligkeit und Spiritualität ihrer Schwester, die sie erlebt hat.

Sie saget: „Fawzia war von Kindheit an ein treues und gehorsames Kind. Sie liebte Gott von ganzem Herzen und betete, fastete, übte Beichte, empfing die heilige Kommunion und besuchte regelmäßig die Sonntagsschule. Sie folgte streng dem koptisch-orthodoxen Glauben, den sie schätzte, und war stets bestrebt darin, rein zu bleiben.“

Wir wissen alle, wie sehr Tamav Irini ein Licht war, als sie als Nonne und Äbtissin des Hl. Abu Sefen Klosters agierte. Doch ihr Licht strahlte schon länger. Sie strahlte in ihrer Kirche, in ihrem zu Hause, in ihrer Nachbarschaft – ja, sie strahlte sogar den Ungläubigen. Du Geliebter Gottes, auch du kannst strahlen. Sei ein Licht deinen Freunden, deiner Familie und denen, die Gott nicht kennen, damit sie deine guten Werke sehen und deinen Vater im Himmel preisen.