„Sarai sagte zu Abram: Der Herr hat mir Kinder versagt. Geh zu meiner Magd! Vielleicht komme ich durch sie zu einem Sohn. Abram hörte auf sie.“ (Genesis 16:2) Das was Sarai getan hat, entsprach der damaligen Schwäche ihres Glaubens und war natürlich nicht recht. Sie vertraute Gott nicht, obwohl dieser Abram versprochen hatte, ihn zu einem großen Volk zu machen, und dachte selbst über einen Plan nach, um sich ihre Wünsche zu erfüllen. Oft machen wir genau dasselbe. Ja, es ist nicht einfach, Gott zu vertrauen, doch es ist das Beste, was wir machen können. Um den Grundstein zu legen, gewöhne dich an das Gebet um diese Tugend und an die Geduld. Während du wartest und betest wird Gott handeln und du wirst Zeuge großer Wunder.

Pin It

Tägliche Andachten

,,Gott liebt uns mehr als Vater, Mutter, Freund oder son...

,,Die aber, die dem Herrn vertrauen, schöpfen neue ...

,,Ich weiß nicht, wann oder wie wir die Erde verla...

,,Als Jesus ein andermal zu ihnen redete, sagte er: Ich ...

,,Da begann Petrus zu reden und sagte: Wahrhaftig, jetzt...

,,Wer sich dagegen an den Herrn bindet, ist ein Geist mi...

Neueste Artikel

    Der Jugenddienst hat die Konferenzen für die Se...

Am Freitag, den 24.2.2012 besuchten zwei 4.Volksschulenk...

S.E. Bischof Anba Pola wird am Samstag, den 10.03.2012. ...

Er ist ein Jugendlicher, der nicht oft in die Kirche g...

S. E. Bischof Anba Gabriel wird am Samstag, den 10.03.20...

S.E. Bischof Anba Pola ist heute nach Wien gekommen. S.E...